Der Start ist entscheidend.

Immer häufiger fällt mir in meinen Stilberatungen auf, dass viele Mamas bereits kurz nach der Geburt im KKH ein Stillhütchen bekommen haben. - Das Anlegen hätte nicht geklappt.- Die Brustwarze sei zu flach.-


Die Gründe die ihr genannt wurden, warum sie es bräuchte, sind vielseitig. Letztendlich ist nicht nur das Handling kompliziert, auch ist es oft der Beginn von Stillproblemen. -Schmerzen beim Stillen, zu wenig Milch,, wunde Brustwarzen, Mastitis -


Zudem gestaltet sich das Abgewöhnen oft als langwierig und herausfordernd.


Die Wirklichkeit ist: Euer Kind hat keine Vorstellung, wie eure Brust aussehen sollte. Für dein Neugeborenes gibt es kein "zu klein" oder "zu flach". Die ihm mit auf den Weg gegebenen Reflexe sind nur dafür da, damit es zum Stillen kommt. Manchmal braucht es einfach Zeit zum Ankommen, Zeit damit Mama und Kind zueinander finden und auch nach der Schwangerschaft eine Einheit bilden. Es ist nicht notwendig, dass es unmittelbar nach der Geburt zum Stillen kommt. Wichtig sind vielmehr der Hautkontakt und inniges Kuscheln. Durch die angeborenen Reflexe wird dein Kind seinen Weg zum Stillen finden.


Deshalb lasst euch bitte nicht verunsichern. Leider fehlt oft die Zeit, der Mama im richtigen Moment zur Seite zu stehen, weil das Personal knapp ist. Seht ein Stillhütchen nur als „äußersten Notnagel“ und nehmt es zumindest nicht in den ersten 24h nach Geburt an.


42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Impressum

Marie Hofferek

MariesFamilienkompass
Schießmauer 5
74549 Wolpertshausen
E-Mail mariesfamilienkompass@gmail.com
Tel 015251920337

 

W-IdNr: 84289/16676